Am Holzacker 47

91126 Schwabach

0911-98206250

Sprechen Sie uns an!

10 Tipps für bessere Texte

Veröffentlichung:

besser-texten

Wir schreiben jeden Tag. Allerdings ist es wichtig, Ihre Texte auch gut zu schreiben. Haben Sie schon einmal versucht, einen Gesetzestext zu lesen?  Nachfolgend finden Sie eine Hilfestellung, auf was Sie bei der Erstellung eines guten und unterhaltsamen Textes achten sollten – egal, ob Sie eine E-Mail schreiben oder Texte für Ihre Webseite entwerfen.

Wer ist Ihre Zielgruppe?

Wenn Sie nicht wissen, für wen Sie schreiben, wie wollen Sie wissen, welche Information Ihre Zielgruppe benötigt?

Überlegen Sie sich:

  • Wer soll Ihre Texte lesen?
  • Welche Informationen werden von Ihrer Zielgruppe benötigt?
  • Was wird von Ihnen erwartet?
  • Was würden Sie erwarten, wenn Sie Ihr Kunde wären?

Was wollen Sie mit Ihrem Text erreichen?

Ein Sprichwort sagt:
Viele sagen so viel, dass man gar nicht hören kann, was sie sagen wollen.

Wenn wir den ersten Punkt abgearbeitet haben, dann ist die nächste Frage: Was wollen wir unserer Zielgruppe sagen? Überlegen Sie sich, wen Sie in Ihrem Privatleben mehr vertrauen oder eher zuhören:

  1. Jemanden, der ohne Punkt und Komma sehr viel erzählt
  2. Jemanden, der vielleicht nur eine Antwort gibt – diese aber genau das aussagt, was Ihnen weiter hilft
 
Gespräche sind gesprochene Texte und Worte. Daher können wir diese Anforderungen gut beim Texte verfassen einsetzen. Machen Sie sich bewusst, welche Ansprüche Sie an Ihre Gesprächspartner haben und lassen Sie diese Informationen in Ihre Texte einfließen.

Inhalt gliedern

Gliederung

Bevor Sie ohne Struktur schreiben, sollten Sie Ihre Stichpunkte sammeln. Haben Sie alle Teilbereiche gesammelt, so überlegen Sie sich eine Struktur

Ich persönlich nutze hierzu oftmals Karteikarten und eine Pinwand, da ich hier relativ einfach die Reihenfolge ändern kann. Zudem kann ich die Stichpunkte einzeln betrachten und die Reihenfolge verändern.  Alternativ auch ein Whiteboard oder Zettel, welche ich auf einem Tisch verteile und entsprechend sortiere.

Erwecken Sie die Neugier!

Was sehen Sie lieber? Einen langweiligen Dokumentarfilm oder einen Film, der spannend ist? Überlegen Sie sich, wie Sie einen Spannungsbogen aufbauen können oder Emotionen wecken können.

Tonalität & Werte

Achten Sie bei Ihnen Texten darauf, dass Sie authentisch bleiben. Nutzen Sie Ihre Sprache! Wenn Sie schreiben, dann geben Sie auch etwas von Ihnen selbst preis. Je mehr Sie bei Ihnen selbst bleiben, desto authentischer wird Ihr Text wahrgenommen. Achten Sie zudem auf folgende Punkte:

  • Bleiben Sie klar und deutlich in Ihrer Sprache
  • Kommunizieren Sie Fakten und die Wahrheit
  • Achten Sie auch die Geschwindigkeit der Informationen – Leser dürfen nicht überfordert werden

Bilden Sie Abschnitte!

Step by Step

Nutzen Sie die Möglichkeit, lange Texte und Informationen optisch zu trennen! Leser können bei umfassenden Themen eine kurze Pause einlegen und dann den nächsten Bereich angehen. Dies sorgt dafür, dass Ihr Inhalt besser aufgenommen und verstanden wird. 

Es ist wie beim Kuchen essen – wer das ganze Stück in den Mund schiebt kann sich leichter verschlucken als jemand, der Stück für Stück isst.

Beachten Sie bei fachlichen Themen darauf, dass Ihre Leser die einzelnen Themen auch verstehen können. Wenn Sie Fachbegriffe nutzen, dann sollten diese am Anfang erklärt werden, so dass Ihre Leser nachfolgende Informationen verstehen können.

Verwenden Sie eine einfache Sprache!

Ein Sprichwort sagt:
Fachidiot schlägt Kunden tot!

Viele Menschen versuchen mit Fachausdrücken ihre fachliche Kompetenz zu untermauern. Zwischen Fachleuten ist das noch in Ordnung – sobald Ihre Zielgruppe aber etwas weniger fachlich geprägt ist, kann zu viel Fachchinesisch negativ wirken. Im schlimmsten Fall steigt der Leser aus. Man spricht ja auch lieber vom Handy oder Smartphone statt vom mobilen Telekommunikationsendgerät.

Nutzen Sie eine einfache und verständliche Sprache

Helfen Sie Ihren Lesern!

Hand aufs Herz

Mal Hand auf Herz:
Lesen Sie jeden Text von Anfang bis Ende Wort für Wort?

Nicht jeder Text wird Wort für Wort gelesen. Oft wird der Inhalt überflogen und bei interessanten Bereichen machen Ihre Augen

STOP

Dieser Effekt ist sehr wichtig, wenn Sie Inhalte für mobile Endgeräte (z. B. Webseiten) oder für soziale Medien erstellen. Bei Facebook, Instagram, etc. spricht man auch vom „stoppen„. Daher sollten Sie immer überlegen, wie Sie auch den „faulen Usern“ helfen können.

Nutzen Sie Grafiken, Bilder oder Videos

Pfeil

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte – ja oder nein?

Bilder können gute Text anschaulicher und angenehmer lesbar machen – aber sie können auch die Sprache nicht ersetzen. Halten Sie sich einfach die Ohren zu und versuchen Sie Ihre Umgebung wahrzunehmen. Bilder, Grafiken oder gar Videos unterstützen Ihre Information und lassen Sie dynamischer werden!

Erzählen Sie eine Geschichte

Jeder Mensch hört gerne Geschichten. Nehmen wir zum Beispiel Ihre letzte Urlaubsreise. Wie würden Sie davon erzählen?

  1. Durch reine Fakten (z. B. wir fuhren mit unserem KFZ bei KM x los. Nach 132,2 km machten wir 5 Minuten Pause. Nach KM 432 erreichten wir die Stadt x oder  y – die Fahrzeit betrugt 4 Stunden 26 Minuten und 13 Sekunden)
  2. Durch eine erlebnisreiche Schilderung Ihrer Reise mit Ergänzungen Ihrer Gefühle (z. B. es war heiß im Auto, da die Klimaanlage ausgefallen ist, etc.)?

Fesseln Sie Ihre Zielgruppe!

Starten Sie jetzt Ihre Reise für Ihre besseren Texte!

Zusammenfassung

Sie wollen sich auf Ihre persönliche Entwicklungsreise begeben und bessere Text gestalten? Dann hier noch Tipps für Ihre weiteren Schritte:

  • verändern Sie auch Ihre Blickwinkel und lesen Sie Ihre Texte mehrmals
  • Ist die Sprache klar, einfach und anschaulich?
  • Ihr Ihr Artikel übersichtlich?
  • Haben Sie kurze und einfach verständliche Texte oder verschachtelte, komplizierte Sätze?
  • Können Sie den einen oder anderen Punkt außergewöhnlich gestalten?
  • Suchen Sie sich interessante Sprachbilder!

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Statistik