Die Domain Popularity ist eine wichtige Kennzahl im Bereich SEO. Sie gibt an, wie stark eine Website verlinkt ist.

Alternative Bezeichnungen:

  • Domainpop
  • Domain Popularity
  • Domainpopularität

Grundsätzlich sagt die Kennzahl wenig über die Qualität der verweisenden – sprich linkgebenden – Seiten aus. Grundsätzlich geht aber Qualität vor Quantität – sprich heute gilt: Lieber ein hochwertiger Link, statt viele minderwertige Links.

Popularity

Wie wird die Domainpop ermittelt?

Wir können die Ermittlung mit der Realität vergleichen – Sie überlegen sich, in welches Lokal Sie gehen. 10 Freunde empfehlen Ihnen den neuen Italiener – 25 Freunde empfehlen Ihnen das Lokal daneben. Übertrage ich dies jetzt auf eine Webseite, so hätte der erste eine Domainpopularität von 10 – die Alternative 25.

Es werden allerdings nur die Empfehlungsgeber berücksichtigt – sprich die Domains. Wie viel Links diese geben, spielt keinerlei Rolle. Neben den einzelnen Domains werden noch weitere Kennzahlen ermittelt und ausgewertet:

  • IP-Adressen
  • Class-C-Netze (sprich Adressebereiche & Netzgrößen)
  • Domainspops der verweisenden Domains

Durch die Kombination dieser Kennzahl und die Verknüpfung mit anderen Kennzahlen kann sehr viel über die Qualität einer Linkstruktur ausgesagt werden.

Warum wurde die Domainpopularität ermittelt?

Am Beginn des Zeitalters der Suchmaschinen überlegte man, wie man eine Wichtigkeit eines Internetauftrittes ermitteln kann. Hierbei entstand die Idee, dass ein eingehender Link als eine Art Empfehlung betrachtet werden kann. Daher wurde es wichtig, möglichst viele aus sich verweisende Links zu erhalten.

In relativ kurzer Zeit wurde allerdings die Problematik schnell erkennbar:

  • massive Spam-Maßnahmen wurden von vielen Admins eingesetzt, so dass die Domainpop künstlich nach oben beeinflusst wurde
  • In Verbindung mit den richtigen Ankertexten konnte eine Suchmaschine relativ schnell vom Ergebnis beeinflusst werden
  • Insbesondere durch die Nutzung von Blogs oder Foren wurden Unmengen an Links erzeugt

Daher wurde nach weiteren Wegen gesucht, um auch die Qualität der Links zu bewerten. Durch die Einführung des PageRank wurde eine Metrik gefunden, welche auch die Qualität entsprechend berücksichtigt.

Unterschied Domain Popularity / Domain Authority

Die Domain Popularity ist heute  nur noch eine von vielen Metriken zur Beurteilung der Qualität einer Website. Sie bezieht sich auf die Unterschiedlichen Domains, welche auf eine Webseite verweisen.

Die Domain authority ist eine Kennzahl, welche die Relevanz einer Domain zu einem bestimmten Themenbereich bzw. einer Branche bezeichnet.

Macht es Sinn, den Domainpop zu erhöhen?

Die Domain Popularity kann sehr einfach erhöht werden. Man setzt Links von möglichst vielen verschiedenen Linkquellen auf eine Domain.

Allerdings kann dies sehr gefährlich sein, denn eine zu hohe Anzahl an Backlinks mit gleichen oder sehr ähnlichem Ankertext kann Google auch als Spam interpretieren. Dies würde evenutell zu einer entsprechenden „Abstrafung“ führen. Das gleiche gilt für eingekaufte Links.

Ist die Domainpopularität die wichtigste Kennzahl?

Nein – sie ist eine der Kennzahlen, welche betrachtet werden sollte. Sie kann Aufschluss geben, ob in diesem Bereich Verbesserungen möglich sind. Ebenso ist es möglich, hier evenutell vorhandene Probleme zu finden (z. B. manuelle Maßnahmen von Google aus).

Man sollte sie im Auge haben, denn eine schnelle, rasante und ansteigende Anzahl an eingehenden Links kann auch ein manueller Angriff sein, so dass man Gefahr läuft, als Spamer eingestuft zu werden.