SEO-Faktor Google EAT

Definition und Allgemeines

E-A-T steht für Expertise, Authority und Trustworthiness. Seit 2018 wird es in den Quality Rater Guidelines als Bewertungskriterium von Websites erwähnt. Die Einführung im Rahmen des Core-Updates bei Google wurde auch als E-A-T-Update bezeichnet. Für viele Webmaster war dieses Update eine große Herausforderung, denn es veränderte viel im Bereich des E-Commerce und Online-Marketing.

Auch wenn sie in den Google-Richtlinien klar ausformuliert sind – die Auswirkungen sind in der Praxis nicht immer ganz nachvollziehbar. Daher wollen wir Ihnen einen Überblick geben, was der SEO-Faktor ist und wie er definiert wird.

Was genau ist E-A-T?

Expertise – Authority – Trust = Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit

Hiermit bezeichnet Google drei Kern-Elemente für die Bewertung von Websites durch Quality Rater. Die Quality Rater evaluieren manuell die Qualität der Suchergebnisse, in dem sie die gelisteten Top-Resultate untersuchen. Grundlage für die Bewertung der Quality Rater ist ein von Google erstelltes Handbuch – die Google Quality Rater Guidelines, die ihr in der jeweils aktuellen Version hier abrufen könnt.

Seit 2018 wird der E-A-T-Faktor bei Google zur Bewertung einzelner Autoren genutzt. Die Einführung erfolgte durch ein ensprechendes Core-Update. Hierbei werden im Grunde folgende Punkte betrachtet:

  • Wer hat die Hauptinhalte einer Seite verfasst?
  • Welche Referenzen hat diese Person in Bezug auf den Inhalt bzw. den Content?

 

Diese Informationen haben eine besondere Bedeutung für das Ranking, wenn es um Bereiche geht, die Ihr Leben und Ihre Gesundheit beeinflussen – sprich dem Your-money-your-Life-Bereich (abgekürzt YMYL).

Nach den ersten Erfahrungen wurden Verbesserungen und weitere Core-Updates vorgenommen, so dass Webseiten mit hohen Indizien für Kompetenz, Autorität und Vertrauenswürdigkeit erkannt werden konnten. Ob die Inhalte stimmen, kann Google nicht überprüfen. Nehmen wir eine neue Untersuchung im medizinischen Bereich – woher soll Google wissen, ob die online veröffentlichten Inhalte der neuen Studie richtig sind? Man kann allerdings einschätzen, ob der Autor bzw. die Gesellschaft, welche die Information veröffentlicht, vertrauenswürdig und zuverlässig ist.

Genau betrachtet ist E-A-T ein Konzept für komplexe Filter, welche unterschiedliche Signale genauer betrachtet. Genaue Aussagen trifft hier Google nicht.

Was genau ist YMYL?

YMYL steht für Your Money, Your Life. Übersetzt bedeutet es: „Dein Geld, dein Leben“. Google definiert im Allgemeinen hiermit Seiten, deren Inhalte Auswirkungen auf persönliche Lebensbereiche haben können. Dies können zum Beispiel folgende Themen sein:

  • Ernährung
  • Fitness
  • Glück
  • Gesundheit
  • Gruppen von Menschen
  • Jobs
  • Schule und Studium
  • Sicherheit
  • Finanzen und finanzielle Stabilität
  • Recht und Zivilgesellschaft
  • Wichtige Nachrichten (z. B. Corona)

Für Betreiber von Webseiten in diesen Bereichen hat E-A-T einen besonders großen Einfluss, da hier die Seitenqualität (Page Quality) sehr stark gewichtet wird. E-A-T ist somit die Grundlage für gute Rankings.

Zu beachten ist, dass bei Finanzen im Prinzip auch jeder Onlineshop integriert ist bzw. jede Oberfläche, bei der etwas gezahlt werden kann (z. B. auch Zeitschriften-Abos, etc.).

Was sind gute und hochwertige Inhalte?

Die Erfahrungen zeigten, dass die Qualität einer Webseite durch die Bewertung folgender 5 Hautpunkte erfolgt:

  • Wie hoch ist die Qualität des Main Content (Hauptinhalt)
  • Wie gut wird die Suchintention abgeckt?
  • Welchen Ruf hat der Hauptinhalt?
  • E-A-T der Seite
  • Welche Expertise ist vorhanden?

Im groben gibt Google in den Richtlinien zur E-A-T-Bewertung folgendes vor:

Gesundheit:
Im Health-Bereich sollten Informationen von Personen oder Organisationen mit medizinischem Fachwissen erstellt werden sowie regelmäßig bearbeitet, überprüft und aktualisiert werden.

News:
Hochrangige Nachrichtenartikel sollten mit journalistischer Professionalität erstellt werden. Sie sollten Nutzern helfen, Ereignisse besser zu verstehen – ebenso spielt Sachlichkeit eine große Rolle.

Wissenschaft:
Informationsseiten zu wissenschaftlichen Themen sollten von Personen oder Organisationen mit entsprechenden Informationen erstellt werden und einen wissenschaftlichen Konsens in Fragen darstellen. Ebenso sind Rahmenbedingungen, wie sie bei wissenschaftlichen Arbeiten üblich sind, zu berücksichtigen.

Finanzen:
Finanzberatung, Rechtsberatung, Steuerberatung usw. sollte aus vertrauenswürdigen Quellen stammen und regelmäßig gewartet und aktualisiert werden.

Ratgeber:
Ratgeber zu Themen wie zum Beispiel zum Umbau von Eigenheimen oder Ratschläge zu Fragen der Elternschaft sollten von Experten oder erfahrenen Quellen stammen

Was ist die Expertise und wie wird sie festgestellt?

Bei der Expertise wird das Wissen des Autors zu einem behandelten Thema eingeschätzt. Grundsätzlich ist es möglich, dass man sich durch Spezialwissen gegenüber großen Anbietern durchsetzen kann.

Bei der Betrachtung der Expertise wird auch das Themengebiet betrachtet – schreiben Sie über ein Hobby, dann wird die Expertise weniger betrachtet als bei einem medizinischen Thema – hier wird die Aussage einer Person mit einem akademischen Titel (Dr., Prof, etc.) eher als vertrauenswürdig eingeschätzt, als von einem „Noname“. Je mehr Einfluss im YMYL-Bereich, desto genauer werden die Informationen betrachtet – ebenso werden die Konsequenzen entsprechend umfangreicher, wenn hier Fehler unterlaufen.

Wenn Sie Inhalte erstellen, so sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen:

  • Betrifft Ihr Inhalt einen Bereich von Your-money-your-life?
  • Sind Sie ein Experte zu diesem Thema?
  • Woher kann Google Ihre Qualifikation einschätzen?
  • Gibt es Referenzen oder eine Marke, welche in diesem Bereich führend ist?
  • Wenn jemand die Informationen von Ihnen anwendet – welche Folgen könnten für die Person entstehen (z. B. rechtlich, steuerrechtlich, gesundheitlich, finanziell, etc.)?
  • Gibt es externe Kompetenzen, welche Ihre Informationen bestätigen (z. B. Siegel, QM-Maßnahmen, Zertifikate, etc.)?

Wenn Sie Beiträge im YMYL-Bereich veröffentlichen, so sollten sie versuchen, Transparenz zu schaffen, wer oder warum Ihre Beiträge wertvoll und vertrauenswürdig sind. Hierzu folgende Hilfestellungen:

  • Wenn Sie unbekannt sind – lassen Sie Ihre Inhalte prüfen
  • Gibt es einen redaktionellen Prozess, der nachvollzogen werden kann?
  • Informieren Sie über den Autor und dessen Qualifikation zum Thema

Was ist die Authority und wie wird sie festgestellt?

Authority ist keine offizielle Größe. Bei Google spricht man von Pagerank, was im Prinzip die gleiche Folge hat.

Der PageRank-Algorithmus ist ein Verfahren, eine Menge verlinkter Dokumente, beispielsweise das World Wide Web, anhand ihrer Struktur zu bewerten und zu gewichten.

Dieser wird verknüpft mit dem TrustRank. Der TrustRank-Algorithmus ist ein Verfahren zur Bewertung der Qualität von Webseiten.

 

Sie sollten auf folgende Punkte achten:

  • Sammeln Sie Backlinks – je mehr Menschen Sie empfehlen oder Sie als Spezialist erkennen, desto besser
  • Versuchen Sie bei Themen auch Nischen zu finden – insbesondere, wenn es viele Mitbewerber gibt. Versuchen Sie neue Blickwinkel zu eröffnen, so dass Sie eine zusätzliche Zielgruppe erschließen

Es ist leichter für ein Thema Spezialist zu werden, als für einen kompletten Bauchladen.

Was ist Trustworthiness und wie wird sie festgestellt?

Der Faktor „Trustworthiness“ bedeutet zu Deutsch Vertrauenswürdigkeit. Dieser komplementiert das Bewertungsmodell von Google. Jeder Webmaster sollte sich die Frage stellen: Wie glaubwürdig und zuverlässig ist meine zur Verfügung gestellte Information?

Hierbei geht es Google vor allem um die grundsätzliche Sicherheit der Seite. Gerade in Zeiten von Pandemien, Terrorismus, Umweltkatastrophen und Co. ist sich Google seiner Verantwortung als Wissens- und Nachrichtenmedium bewusst.  Daher wird immer mehr die Vertrauenswürdigkeit zum wichtigen Faktoren und Google bekämpft aktiv Falsch- oder irreführende Information im Internet. Dies wird auch durch das Core-Update im Juni 2021 sichtbar, indem laut Google SPAM-Informationen sehr im Fokus stehen.

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wie unabhängig sind meine Informationen?
  • Können die User den Informationen vertrauen und gibt es hierfür Fakten, welche neutral feststellbar sind?
  • Welche Reputation ist über mich als Autor vorhanden? Was sagen andere über meine Inhalte (hierzu zählen auch die gesammelten Nutzungsdaten einer Seite)
  • Können sich die User auf meine Informationen verlassen und können diese jederzeit belegt werden?
  • Was kann ich tun, um meinen Ruf zu verbessern?

Was kann ich tun, um meinen Trust / E-A-T-Score zu verbessern?

Eine direkte E-A-T-Optimierung gibt es nicht. Es gibt aber viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Webseite und Ihr Angebot verbessern können, so dass sich Ihr E-A-T-Score verbessern kann:

  • Versuchen Sie neue Backlinks von vertrauenswürdigen Seiten zu erhalten
  • Geben Sie verlässliche Quellen an
  • Unterstützen Sie Ihre Informationen mit Aussagen von Experten bzw. anerkannten Spezialisten
  • Versuchen Sie Ihre Qualifikation zu verbessern
  • Versuchen Sie faktenbasiert, objektiv und gründlich recherchiert Inhalte zu erstellen
  • Vermeiden Sie im YMYL-Bereich werbliche Sprache und Affliate-Links
  • Machen Sie Ihre Redaktionsrichtlinien transparent, so dass ein außenstehender nachvollziehen kann, wer und wie die Informationen zu Stande kommen
  • Informieren Sie auch darüber, wie Ihre Tätigkeit finanziert wird
  • Fokussieren Sie sich auf ein Thema und berichten Sie darüber so umfangreich wie möglich
  • Erstellen Sie einen umfassenden, hochwertigen und glaubwürdigen Content – verzichten Sie auf künstliche Optimierungen
  • Verlinken Sie auf die Profile der Autoren, so dass der Experten-Status geprüft werden kann
  • Bauen Sie Ihre Marke auf! Auch Ihr Name kann eine Marke sein!
  • Gestalten Sie Ihre Webseite vertrauenswürdig! Nutzen Sie auch vorhandene Siegel, Zertifikate, etc. (z. B. vom TÜV, Trusted Shops, etc.)
  • Achten Sie auch auf Ihre Google my Business-Profil!
  • Beobachten und überwachen Sie auch Ihre Reputation im Internet!

Zusammenfassung

Ist Ihr Content relevant, sind Sie ein ehrlicher Autor berücksichtigen Sie die Search Quality Evaluator Guidelines – dann steht einem erfolgreichen Content Marketing und einer Verbesserung Ihrer Sichtbarkeit bei Ihrer gewünschten Suchmaschine im Prinzip nichts entgegen. E-A-T ist hier von Vorteil. Versuchen Sie stets die E-A-T-Kriterien zu erfüllen – denn wenn Sie es nicht tun, werden Sie keinen Erfolg haben – der
Ranking-Algorithmus wird immer besser!

Wer heute den Aufwand scheut wird langfristig die Quittung bekommen, denn das nächste Google Core-Update kommt bestimmt!

Weitere Themen rund um SEO: